Gesundheitliche Aspekte

with Keine Kommentare

Ist es denn gesund, auf einem Wasserbett zu schlafen oder nicht? Und was ist, wenn ich schon krank bin?

Diese und ähnliche Fragen treiben Kaufinteressenten oft um und verunsichern sie.

Im folgenden Beitrag möchten wir auf dieses Thema genauer eingehen, damit einige Unklarheiten aus dem Weg geräumt werden können.

Schmerzen trotz (oder wegen) des Wasserbetts

Eines der Hauptargumente der Wasserbettverfechter ist, dass das Schlafen auf einem Wasserbett förderlich für die Gesundheit ist.

Gerade am Anfang kann es aber durchaus sein, dass man schlechter schläft. Warum? Der Körper und somit auch der gesamte Bewegungsapparat mit Gelenken, Sehnen und Muskeln muss sich auch erst einmal umstellen.

Und genau die zuletzt genannten Körperteile melden sich bei ungewohnter Be- oder Entlastung mit Schmerzen. Also locker erst mal ein bis zwei Wochen ausprobieren.

Wenn es dann noch nicht besser ist, nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. Es kann an der Beruhigung, am Wasserstand oder auch am Kissen liegen.

Da muss man dann alle Optionen mal durchgehen, um die Ursache des unbequemen Schlafs zu finden. Manchmal liegt es wirklich nur an einem Liter Befüllung …

Wenn Schmerzen nach einer längerer Zeit der Wasserbettnutzung auftreten, sollten Sie auch immer an gravierende Gewichtsunterschiede denken. Bei Zunahme Wasser raus, bei Abnahme Wasser rein.

Krankheiten

Bei Vorschädigungen oder Krankheiten muss man bei der Wahl des Wasserbetts natürlich etwas aufpassen.

Hier ist vor allem die passende Beruhigung wichtig, die Befüllung kann man gut selbst regulieren.

Rückenleiden (WS-Probleme)

Gerade Menschen mit Rückenleiden greifen gerne zum Wasserbett, weil sie sich Linderung oder sogar Ausmerzung ihrer Schmerzen versprechen.

Bei der richtigen Befüllung und der richtigen Beruhigung trifft das auf alle Fälle zu. Denn wenn der Körper richtig liegt, ist er im Lot und die Wirbelsäule ist gerade und weist keine Verkrümmungen auf.

Bei akuten Bandscheibenvorfällen sind sich die Gelehrten uneins, da sollten Sie auf den Rat behandelnden Arztes hören.

Einige Menschen mit Rückenleiden berichten, dass sich ihre Beschwerden verbessert oder zumindest nicht verschlechtert haben.

Manche Wasserbettnutzer schreiben sogar, dass Ihre Rücken- und Nackenschmerzen komplett verschwunden sind.

Rheuma (Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises)

Bei Rheuma unterscheidet man ja 2 Stadien: Schub und Normalzustand. Bei einem entzündlichen Schub sollte die Temperatur des Wasserbetts nicht zu hoch eingestellt sein, denn der Körper braucht jetzt eher Kühlung.

Eine andere Möglichkeit wäre, eher eine isolierende Auflage unter das betroffene Gelenk zu legen, damit der Rest des Körpers nicht so auskühlt.

Im schubfreien Zustand, in dem es der Körper normalerweise lieber warm mag, kann man die Temperatur etwas höher drehen als sonst oder sich mit wärmender Kleidung oder einer Wärmeflasche behelfen.

Viele Betroffene berichten, wie gut ihnen ihr Wasserbett tut und dass sie es nicht mehr missen wollen.

Fazit

Im Grunde ist festzustellen, dass der Schlaf im Wasserbett unter korrekten Bedingungen der Gesundheit zuträglich ist.

Zudem gibt es bei bereits bestehenden Krankheiten immer Mittel und Wege, das Schlafen im Wasserbett angenehm zu gestalten.

Also schauen Sie doch mal unsere Wasserbetten Topseller an, vielleicht kommt ja eines der vorgestellten Betten für Sie in Frage.

Diesen Beitrag teilen